Publikation



Verminderung der (Alters-)Armut von Erwerbsminderungsrentnern durch Verlängerung der Zurechnungszeit und Günstigerprüfung?


Das sogenannte Rentenpaket des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom Frühjahr 2012 enthält zwei Maßnahmen, die die Renten der besonders stark vom Altersarmutsrisiko betroffenen Erwerbsminderungsrentner aufbessern sollen. Zum einen soll die Zurechnungszeit um zwei Jahre verlängert werden. Zum anderen sollte eine Günstigerprüfung durchgeführt werden. In dieser Studie werden die Auswirkungen dieser beiden Maßnahmen auf die Rentenhöhe unter Verwendung des FDZ-Biografiedatensatzes der Deutschen Rentenversicherung simuliert. Es zeigt sich, dass durch die Erhöhung der Zurechnungszeit die Erwerbsminderungsrenten im Durchschnitt um 4,5 Prozent und durch die Günstigerprüfung um 1 Prozent steigen. Berücksichtigt man noch die Auswirkungen der seit 2011 geltenden Regelung, die Zeiten des Bezugs von Arbeitslosengeld II als Anrechnungszeiten zu erfassen, können die Erwerbsminderungsrenten insgesamt um 8 Prozent höher liegen.



Autor/en

Martin Gasche; Klaus Härtl

Erschienen in

Zeitschrift "Deutsche Rentenversicherung", Heft 4/2013, S. 245 - 271

Schlagworte:

Rentenpaket



zurück

Letzte Änderung: 30.1.2014